Schlagwort-Archiv: Hoffnung

20141206_163027

Ein Mädchen namens Malak

Als Malak 2002 geboren wurde, war ich 18 Jahre alt. Ich habe gerade meinen Führerschein gemacht und büffelte fürs Abitur. In den folgenden Jahren, während ich studierte, wuchs Malak in Damaskus, Syrien, auf. Sie lernte Klavier spielen, durfte auf Pferden reiten und wurde die große Schwester für drei jüngere Geschwister. Als 2011 in Syrien der Bürgerkrieg ausbrach und Malaks Leben, wie sie es kannte, auf einen Schlag zu Ende war, wurde ich gerade zur Redakteurin ausgebildet. Malak war 11 Jahre alt, als in einer Stadt nahe Damaskus 1400 Menschen durch Giftgas starben. Heute, im Jahr 2014, haben sich Malaks und meine Wege gekreuzt. Sie ist mit ihrer Familie dem Krieg entflohen und lebt seit sieben Monaten in Berlin. Seit ein paar Wochen bin ich ihre Mentorin und von jetzt an für sie da. Weiterlesen

Hat's dir gefallen?
IMGP8320

Steine gegen das Vergessen

Manche Menschen wollen ja nicht nur zu ihren Lebzeiten, sondern auch noch nach ihrem Tod kontrollieren, wie es weitergeht. Der Ort in Israel, der das am besten symbolisiert, ist der Ölberg. Er ist allen drei monotheistischen Religionen heilig. Es heißt, der Messias werde hier, wenn er denn dann kommt, das Jüngste Gericht halten und die Toten erlösen. Um sich eine möglichst gute Position in der Warteschlange zu sichern, bevorzugen Juden es, sich auf dem Ölberg begraben zu lassen. Weiterlesen

Hat's dir gefallen?